In der letzten Septemberwoche hat bundesweit die Aktion “Macht euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche” stattgefunden. Die Initiative dazu geht von der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) aus, dem größten Verband katholischer Frauen in Deutschland. Nähere Informationen zu Positionen und Forderungen der kfd finden Sie hier.

Auch in Christus König haben wir uns an dieser Aktion mit einem Diskussionsabend am 26. September beteiligt. Um die 60 Frauen und Männer waren gekommen, um Fragen zu stellen, zu diskutieren, ihre Ungeduld und auch Wut zum Ausdruck zu bringen, aber auch, um weiter am Ball zu bleiben, auszuloten, was geht, und das, was vermeintlich nicht geht, offensiver einzufordern.

Nach der Begrüßung durch Gemeindereferentin Gisela Schmiegelt, der geitlichen Begleiterin der kfd in unserer Pfarrei, und Astrid Fleute von der Bistumszeitung Kirchenbote übernahm Gemeindereferentin Gisela Pütker aus Wallenhorst die Moderation. In Kleingruppen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich mit Argumenten und Gegenargumenten zu Fragen der Zulassung von Frauen zu allen Diensten und Ämtern in der katholischen Kirche auseinandersetzen.

In der sich anschließenden Gesprächsrunde waren als Diskutanden zugegen: Christine Hölscher, zur Zeit noch Pastorale Koordinatorin der Pfarrei und ab 1. Dezember Pfarrbeauftragte in Bad Iburg und Glane, damit also Gemeindeleiterin, Offizialatsrat Stefan Schweer vom Bistum Osnabrück, Domkapitular Reinhard Molitor und Pfarrer Alexander Bergel. Eine zwar zahlenmäßig männlich dominierte Runde, die sich aber sehr deutlich für den von der kfd gegangenen Weg aussprach.

Am Ende des Abends blieben viele Fragen erwartungsgemäß offen. Einmal mehr wurde aber deutlich: “Wir wollen nicht mehr warten! Zieht euch nicht immer auf das Argument ‘Weltkirche’ zurück! Lasst uns neue Wege in unserem Bereich ausprobieren!”

Zur Frage: “Was geht? Und wie schnell?” hat sich der Fribourger Moraltheologe Prof. Dr. Daniel Bogner, der gebürtig aus Hagen a.T.W. stammt, geäußert. Einen kleinen Artikel über seine Einschätzung der Lage finden Sie hier.