Wer am 9. Juli eine Viertelstunde vor Konzertbeginn die Christus-König-Kirche betrat, traute seinen Augen nicht: Obwohl alle verfügbaren Stühle und Hocker aus dem Johannes-Prassek-Haus und sogar aus dem Kindergarten geholt wurden, mussten viele mit einem Stehplatz vorlieb nehmen. Mit fast 500 Zuhörern wurden die Erwartungen des Freundeskreises Kuba, der zum Konzert eingeladen hatte, weit übertroffen.

Dem erst im Januar auf Kuba gegründeten ersten Gospelchor gelang es vom 1. Ton an, eine Verbindung zum Publikum herzustellen. Bei fast  jedem Titel animiert zum Klatschen und Mitsingen, erlebten die Zuhörer eine gelungene Mischung aus bekannten Gospeln und neuen Kompositionen. Ob im mitreißenden „Joshua fit the Battle of Jericho“ oder Leonhard Cohens zu Herzen gehendem „Halleluja“: In jedem Stück beeindruckte ein anderes  Chormitglied als Solist oder Solistin und auch die Musiker an den Instrumenten zeigten ihr Können in Soloparts. Zum letzten Titel des Abends gesellte sich die stimmgewaltige deutsch-amerikanische Gospelsängerin Deborah Woodson zu ihnen. Sie hat die Arrangements geschrieben und diese musikalisch mit dem Chor und den Musikern in nur 6 Monaten umgesetzt.

Das Ensemble, alle engagiert in christlichen Gemeinden ihrer Heimat, sang, spielte und tanzte sich in die Herzen der Zuhörer, versprühte kubanische christliche Lebensfreude und verließ mit dem Klassiker „Guantanamera“ unter großem Applaus die Bühne. Eindrücke des Abends erhalten Sie hier.

Bericht: Jutta Erpenbeck