Seit einem Jahr läuft der Synodale Weg. Eine Mehrheit der Teilnehmer will konkrete Beschlüsse zur Reform der Kirche in Deutschland. Einen Bericht über den aktuellen Stand vom 6. Februar finden Sie hier.

Dieser Weg ist kein Spaziergang: Nach der Online-Konferenz des Synodalen Wegs sprechen Bischof Georg Bätzing und ZdK-Präsident Thomas Sternberg über Schwierigkeiten, die den Prozess begleiten, über die Missbrauchsaufarbeitung – und kündigen für den Herbst konkrete Ergebnisse an. Das Interview vom 6. Februar können Sie hier lesen.

Vielfach diskutiert wurde in den vergangenen Wochen auch das Verhalten des Erzbischofs von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, der ein Gutachten zur Aufklärung der Missbrauchsvorwürfe in Auftrag gab, dieses aber – wie er sagte – »aufgrund methodologischer Mängel« bisher unter Verschluss hielt und ein weiteres Gutachten in Auftrag gab. Kardinal Woelki hat sich in diesen Tagen dazu geäußert. Einen Bericht darüber finden Sie hier.

Kardinal Woelki mache bei der Aufarbeitung von Fällen sexueller Gewalt an Kindern im Erzbistum Köln von einer katholischen Kulturtechnik Gebrauch: Er simuliere Reue, kommentiert Christiane Florin im Deutschlandfunk. Was tatsächlich geschah, wie viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene Opfer wurden, sei immer noch nicht aufgeklärt. Den Kommentar vom 5. Februar finden Sie hier.

Es habe sich bei der Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch in der Kirche eine Menge getan, sagte Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, im Deutschlandfunk. Das Gebaren des Kölner Kardinals Woelki sei hingegen »katastrophal« und untypisch für die Entwicklungen in der Kirche. Das Interview vom 6. Februar können Sie hier lesen und hören.

Auch wenn er Zweifel nachvollziehen könne: Es sei nicht möglich, das erste Missbrauchsgutachten »in klarer Kenntnis von Rechtsverletzung« zu veröffentlichen, betont Kardinal Woelki. Doch in fünf Wochen lägen die Fakten auf dem Tisch. Wie der Erzbischof von Köln die aktuelle Lage bewertet, finden Sie in diesem Artikel vom 7. Februar.

Grundlegendes und Weiterführendes zum Synodalen Weg finden Sie hier sowie auf der Bistumshomepage.

Und was bedeutet das für uns? Bereits vor einem Jahr hat sich Pfarrer Alexander Bergel Gedanken dazu gemacht. Die Akteure scheinen dieselben zu bleiben. Die Fragen auch. Wird es Antworten geben? Den Text der Predigt können Sie hier lesen.