Mit der Feier des Palmsonntags beginnt die Große Heilige Woche. Jesus zieht in seine Stadt Jerusalem ein und wird dort von den Menschen freudig begrüßt. Sie warten auf einen Retter, der sie befreit von Knechtschaft und Unterdrückung. Doch der Weg Jesu ist ein Weg der Gewaltlosigkeit. Vielen ist das zu wenig – oder zu viel? Der Weg Jesu führt ihn in den Abendmahlssaal, in dem er seinen Jüngern mit Brot und Wein sein Abschiedsgeschenk macht und sie in der Fußwaschung noch einmal daran erinnert, was es heißt, sich klein zu machen. Jesu Weg geht weiter in die Dunkelheit der Einsamkeit und des Verrats, vor die Mächtigen seines Volkes und den Mächtigen Roms. Jesu Weg führt ihn auf den Berg Golgotha ans Kreuz. Nur noch wenige sind da geblieben. Dort stirbt er und wird ins Grab gelegt. Bis am Ostermorgen alles anders ist.

Wir gehen diesen Weg feiernd und erinnernd in den großen und kleinen Gottesdiensten der Heiligen Woche mit. Immer ist dieser Weg mit der Frage verbunden: Was hat das mit meinem Leben zu tun? Fordert mich dieser Jesus noch heraus? Und wenn ja: Was bedeutet das?

Diese Woche zu feiern, ist nicht nur ein Blick in die Vergangenheit, sondern das Hauptaugenmerk gilt der Gegenwart und der Zukunft. Lasse ich mich von der Botschaft Jesu, seinem Leben und Sterben, von seiner Auferstehung verwandeln und ermutigen, dies in meinem Leben und in meiner Welt zu entdecken?

Mit den Drei Österlichen Tagen (Karfreitag mit dem Vorabend des Gründonnerstags, Karsamstag, Osternacht) feiern wir die Mitte unseres Glaubens: das Leiden und den Tod, die Grabesruhe und die Auferweckung Jesu Christi. Jeder dieser Tage hat seinen eigenen Charakter – und doch sind diese drei eigentlich nur ein einziger Tag, weshalb wir auch von der „Österlichen Drei-Tage-Feier“ sprechen. Es handelt sich quasi um eine Art Komplettpaket, das vor allem den berührt und beschenkt, der sich auch komplett darauf einlassen kann …

Von besonderer Dichte ist dabei der Karsamstag, der allerdings meist aus dem Blick gerät. Doch gerade dieser Tag ist so wichtig: Wir denken an die Grabesruhe Jesu, halten seinen, ja, wenn man so will, den Tod Gottes aus, seine oft so schmerzvolle Abwesenheit und die bekannte Frage: „Wo bist du denn, Gott?“ Gleichzeitig betrachten wir unsere eigenen Gräber, die eigene Hoffnungslosigkeit, unsere Angst und Trauer – und damit jene Leere, die sich meist erst nach einem schrecklichen Ereignis einstellt und die es oft einfach auszuhalten gilt … Am Karsamstag hat all dies seinen Platz.

Seien Sie mutig! Erleben Sie diesen Tag ganz bewusst! Herzlich sind Sie eingeladen zur Trauermette am Karsamstag um 9:00 Uhr in Heilig Geist, in der wir im Schweigen, mit Gebet und Gesang dem Geheimnis Gottes begegnen – und einem Teil unseres Lebens, der oft schmerzhaft ist und nicht selten verdrängt wird.

Auch den Karfreitag beginnen wir mit einer Trauermette: zur Zeit der Kreuzigung Jesu um 9:00 Uhr in Heilig Geist. Diese Feier wird geprägt sein durch das Hören der uralten Klagelieder und die nach und nach erlöschenden Kerzen. Neben den großen Liturgiefeiern vom Letzten Abendmahl, vom Leiden und Sterben Jesu und der Osternacht eine weitere eindrucksvolle Etappe auf dem Weg Jesu.

In der Osternacht schließlich feiern wir den Sieg des Lebens über den Tod. Der ohnmächtige Jesus am Kreuz wird vom Vater nicht im Stich gelassen. Er befreit ihn zum Leben – ein für alle Mal. Und uns auch! Zum Abschluss der Österlichen Drei-Tage-Feier laden wir ein zur feierlichen Ostervesper am Ostersonntag Abend.

.

Palmsonntag, 13./14. April
17:00 Uhr | St. Franziskus | Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem: Segnung der Palmzweige, Prozession und Hl. Messe
09:30 Uhr | Christus König | Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem: Segnung der Palmzweige, Prozession und Hl. Messe
11:00 Uhr | Heilig Geist | Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem: Segnung der Palmzweige, Prozession und Familienmesse

Gründonnerstag, 18. April
16:00 Uhr | Heilig Geist | Wort-Gottes-Feier für Kinder
20:00 Uhr | St. Franziskus | Feier vom Letzten Abendmahl mit Fußwaschung, anschl. Ölbergwache

Karfreitag, 19. April
09:00 Uhr | Heilig Geist | Trauermette
09:30 Uhr | Ruller Weg | Kreuzweg nach Rulle
11:00 Uhr | St. Franziskus | Kreuzfeier für Familien
15:00 Uhr | Christus König | Feier vom Leiden und Sterben Jesu Christ
15:00 Uhr | Heilig Geist | Feier vom Leiden und Sterben Jesu Christi

Karsamstag, 20. April
09:00 Uhr | Heilig Geist | Trauermette

Osternacht, 20. April
22:00 Uhr | Christus König | Feier der Osternacht
22:00 Uhr | Heilig Geist | Feier der Osternacht, anschl. Agape

Ostersonntag, 1. April
09:30 Uhr | Christus König | Festmesse
11:00 Uhr | St. Franziskus | Familienmesse
18:00 Uhr | Kloster Nette | Feierliche Ostervesper

Ostermontag, 2. April
09:30 Uhr | Christus König | Heilige Messe
11:00 Uhr | Heilg Geist | Heilige Messe
18:00 Uhr | Christus König | Osterfeuer