Das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkünden:
Gott ist Licht und keine Finsternis ist in ihm.
(1 Joh 1,5)

Am Übergang von der Nacht zum Tag beginnt diese Geschichte, die wir Jahr für Jahr an Weihnachten erzählen und hören. Am Übergang von der Nacht zum Tag berührt Gott die Menschen.

Mit diesen Gedanken von Gregor Kleine-Kohlbrecher, der die Pläne für unsere liturgischen Dienste und die Menschen im Begrüßungsdienst erstellt – und das ist in diesen Zeiten eine sehr knifflige Aufgabe – wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und Momente, in denen Sie spüren, dass der Himmel die Erde berührt.

Alexander Bergel
Pfarrer

.
Bild: See Genezareth bei Sonnenaufgang
Gregor Kleine-Kohlbrecher