Schon lange hatten wir vor, neben den bekannten liturgischen Diensten (Messdiener, Lektorinnen, Kommunionhelfer, Leiterinnen und Leiter von Wort-Gottes-Feiern) den Dienst des Kantors und der Kantorin einzuführen. Allerdings war es gar nicht so leicht, Menschen zu finden, die Lust dazu haben und sich das Singen vor und mit der Gemeinde vorstellen können.

Das Verbot des Gemeindegesangs infolge der Corona-Pandemie hat uns dazu ermutigt, es weiter zu versuchen – und so haben sich innerhalb kurzer Zeit doch erstaunlich viele Frauen und Männer gefunden, die diesen Dienst übernommen haben. Unterstützt und begleitet werden sie dabei von Joachim Bodde, dem Leiter des Christus-König-Chors.

Während es in der Phase des fehlenden Gemeindegesangs vor allem darum ging, Lieder solistisch vorzutragen, sind wir nun dazu übergegangen, dass die Kantorinnen verschiedene Wechselgesänge übernehmen (Kyrie, Ruf vor dem Evangelium, Credo oder Agnus Dei). Die hohe Kunst und ureigenste Aufgabe der Kantoren ist darüber hinaus das Vorsingen des Antwortpsalms nach der 1. Lesung, in den die Gemeinde mit einem Kehrvers einstimmt. Nach den Sommerferien werden wir auch dies mehr und mehr hören können.

Ich bin allen, die sich dazu bereit erklärt haben, sehr dankbar und freue mich, dass wir auf diese Weise noch mehr Beteiligung verschiedener Akteure in unserer Liturgie ermöglichen können.

Alexander Bergel

.
Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de