Maria hat es getan. Und die Apostel auch. Nach der Himmelfahrt Jesu ziehen sie sich zurück. Und warten. Auf die Kraft aus der Höhe. Auf die Kraft des Heiligen Geistes. Neun Tage lang. Und dann kam er: der Beistand, der Tröster, der Durcheinanderwirbler. Am fünfzigsten Tag nach Ostern. Am Pfingstfest. Und erfüllte sie alle mit neuer Kraft, mit neuem Mut.

In dieser Tradition laden wir Sie ein zur Feier der Pfingstnovene (Novene nach dem lateinischen Wort novem = neun). An jedem Abend zwischen Himmelfahrt und Pfingsten feiern wir von 20:00 bis 20:30 Uhr in Christus König (nicht in Heilig Geist!) einen kleinen Gottesdienst. Sie erwartet schöne Musik, ein biblischer Text, einige vertiefende Gedanken, Stille und Zeit zum Nachdenken. Männer und Frauen aus unserer Gemeinde haben sich für die diesjährige Pfingstnovene Gedanken zum Lied “Heilger Geist, o Tröster mein” gemacht. Der Heilige Geist als Tröster – wer sehnt sich nicht danach?

Start ist Freitag, 14. Mai. Die weiteren Termine sind dann vom 15. bis 21. Mai. Zum Abschluss der Pfingstnovene feiern wir – wie bereits in den letzten Jahren – am Samstag, 22. Mai, dem Vorabend des Pfingstfestes, um 20:30 Uhr die feierliche Pfingstvigil – in diesem Jahr coronabedingt auch in Christus König und leider ohne das Pfingstfeuer und ohne das Glas Rotwein.