Wenn es einer kann, dann er. Reinhard Molitor, Ökumene-Beauftragter des Bischofs, kennt sich in der Szene bestens aus. Und im Fußball sowieso. Seit einigen Monaten schon feiert er im Wechsel mit vier evangelischen und katholischen Kollegen anderthalb Stunden vor Spielbeginn an der Bremer Brücke eine Andacht in der Heilig Kreuz Kirche. Dauer: 11 Minuten. Die Kirche ist dann immer voll. Und die Gedanken haben’s in sich. 11 Minuten reichen also.

Am Sonntag, 26. Januar wird er beim Neujahrsempfang der lutherischen, reformierten, rum-orthodoxen und katholischen Gemeinden unserer Stadtteile in Heilig Geist zu Gast sein. Wir starten um 17:00 Uhr mit einem kleinen Gottesdienst in der Kirche, gegen viertel vor sechs erwartet Sie ein Sektempfang. Dann kommt Reinhard Molitor ins Spiel: „Sag uns in 11 Minuten, wie es um die Ökumene steht!“ Man darf gespannt sein, um welche Themen es sich dreht. Danach geht’s in ein kurzweiliges moderiertes Gespräch. Damit Sie sich zu Hause dann nicht auch noch ums Essen kümmern müssen, lassen wir den Abend mit Schnittchen und Getränken ausklingen.

Den Ökumenischen Neujahrsempfang gibt es schon seit vielen Jahren. Er führt zu Beginn des neuen Jahres Menschen unterschiedlicher Traditionen zusammen. Seit 35 Jahren engagieren sich im Ökumene-Kreis Menschen aller Gemeinden, weil sie sich mit dem Skandal der Kirchenspaltung nicht abfinden wollen. Herzlichen Dank dafür! Was damals fast als Revolution begann, ist heute selbstverständlich. Ein besseres Kompliment kann man zum 35. eigentlich nicht bekommen, oder?