Der Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach bringt mit seinem Theaterstück »Gott« ein brisantes Thema auf die Bühne, die Frage nämlich: Ist Sterbehilfe erlaubt? Und wenn ja: unter welchen Bedingungen? Das Bundesverfassungsgericht hatte Anfang des Jahres in einem Grundsatzurteil verkündet, dass das 2015 eingeführte Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe gegen das Grundgesetz verstoße. Es gebe ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben.

Auf dieses Urteil nimmt von Schirach Bezug. Er stellt die Frage, ob ein Mann, der nicht mehr leben möchte, selbstbestimmt sterben darf. Eine Diskussion auf unterschiedlichen Ebenen entsteht. Am Ende soll das Publikum entscheiden.

Am Montag, 23. November lief der Film zur besten Sendezeit im Programm der ARD. In der Mediathek lässt er sich jederzeit anschauen.

Einen Kurzbericht über das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 20. Februar finden Sie hier.

Die Frage nach der Erlaubtheit der Sterbehilfe ist im Kern nicht nur, aber auch eine Frage des Glaubens und der Theologie. Sie finden hier eínige Stellungnahmen und Meinungen aus unterschiedlicher Perspektive:

Unter der Überschrift »Letzter Wille« schreibt Marie Schmidt in der Süddeutschen Zeitung vom 20. November über von Schirachs Theaterstück.

Einige Mediziner äißern sich in einem offenen Brief über »Gott«. Den Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 21. November finden Sie hier.

Unter der Überschrift »Gott« ist eine Mogelpackung äußert sich Konstantin Sacher, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Systematische Theologie der Universität Leipzig auf der Seite feinschwarz.net.

Florian Breitmeier stellt in der NDR Kultur-Sendung Glaubenssachen »Auf Leben und Tod. Die Kirchen und die Sterbehilfe« vom 22. November die Sicht der evangelischen und katholischen Kirche vor und regt zum eigenen Nachdenken an.

Gedanken von Roland Müller über die Frage »Wem gehört unser Leben?« vom 22. November auf katholisch.de können Sie hier nachlesen.

Eine Zusammenstellung der Position der Evangelischen Kirche in Deutschland finden Sie hier, ebenso eine Übersicht über die Sicht der Katholische Kirche, veröffentlich von der Deutschen Bischofskonferenz.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, findet das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe »unerhört«. Seine Sicht der Dinge können Sie in diesem Artikel vom 24. November auf katholisch.de nachlesen.