Vierzig Tage nach Ostern ist endgültig Schluss. Oder geht es noch mal ganz neu los. Oder irgendwie anders weiter? So ganz genau weiß es keiner. Vierzig Tage nach Ostern, so berichtet es Lukas in der Apostelgeschichte, wurde Jesus vor den Augen der Jünger zum Himmel erhoben. Das bedeutet doch eigentlich nichts anders, als dass er nun wirklich ganz bei seinem Vater ist. Ein für alle Mal.

Himmelfahrt feiern bedeutet also – und dann kommen wir der Sache vielleicht doch ein bisschen näher -, aus einer anderen Perspektive auf Ostern zu schauen: Das Leben mit allem, was dazu gehört, hat seinen Platz bei Gott, kommt von ihm her und wird dort vollendet. Himmel wird dann zu einem wunderbaren Bild für genau diesen Glauben.

Wenn Sie dieses Fest zu Hause feiern möchten, finden Sie hier einen kleinen Gottesdienst. Für Familien hat Gisela Schmiegelt hier ein Angebot zusammengestellt.